1000 Fragen an mich selbst | (Teil 4 – Fragen 61 bis 80)

. . . unser Kurz-Trip nach Rom ist mittlerweile schon wieder etwas her und seit einer Woche hat uns Berlin mit seinem grauen Himmel und den viel zu kalten Temperaturen wieder.
Zugegeben, heute scheint die Sonne und die Motte und ich werden diese paar schönen Stunden gleich noch für einen schönen langen Spaziergang durch den Wald nutzen, aber vorher wird es Zeit für den nächsten – den vierten – Teil der Blog-Parade von Pink-e-Pank!

Ich bin tatsächlich ziemlich spät dran, denn bei ihr findet ihr bereits den fünften Teil der 1000 Fragen an mich selbst – aber manchmal kommt einem eben das Leben dazwischen!

Ich habe wirklich großen Gefallen an diesem Projekt gefunden und auch wenn ich nicht alle Fragen spannend oder sinnvoll finde, man lernt doch eine ganze Menge über sich selbst!

Noch stehe ich ja auch ganz am Anfang und ich bin echt neugierig auf die nächsten Fragen – ich hatte tatsächlich mit dem Gedanken gespielt die Fragen alle zu lesen bevor ich die Blog-Parade starte, aber so ist es doch irgendwie aufregender.

Und bevor ich mich hier jetzt in sinnloses und viel zu langes Geschwafel verliere, fange ich an die nächsten zwanzig Fragen für mich (und euch) zu beantworten:

 

 


(61) Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?

Ehrlich gesagt: ich weiß es nicht. Zwar bin ich römisch-katholisch getauft und habe mich (mit unter im Religionsunterricht) mit der christlichen Vorstellung beschäftigt, aber ehrlich gesagt widerstrebt mir der Gedanke daran, dass man für gute Taten in den Himmel und für böse in die Hölle kommt. Gut und Böse sind Begriffe, die immer von Menschen definiert werden und unterschiedliche Auffassungen erlauben schließlich keine allgemein gültige Schlussfolgerung.

Aber zurück zur Frage: Wenn es ein Leben nach dem Tod gibt, dann denke ich, dass wir dort alle Menschen und Tiere wieder treffen, die uns in unserem Leben begleitet haben und einen Platz tief in unserem Herzen haben.

Ich mag das Zitat von Albus Dumbledore (Harry Potter und der Stein der Weisen) „Schließlich ist der Tod für den gut vorbereiteten Geist nur das nächste große Abenteuer!


(62) Auf wen bist du böse?

Niemanden. Ich finde, negative Gefühle einer anderen Person gegenüber hindern mich darin mit mir selbst ins Reine zu kommen. Schließlich und endlich beeinflussen unsere Gefühle in erster Linie nur uns und nicht die andere Person – auf jemanden wütend zu sein, sich zu ärgern oder einen anderen Menschen gar zu hassen, macht unseren Tag schlechter, hat aber auf eben die besagten Personen wenig bis gar keinen Einfluss.
Wozu sollte ich mir also die Mühe machen?


(63) Fährst du häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln?

In einer Großstadt zu leben und weder Auto noch Führerschein zu besitzen, bringt zwangsläufig mit sich, dass man auf öffentliche Verkehrsmittel zurück greifen muss.
Das finde ich persönlich aber ganz gut . . . wenn die Öffis dann auch mal störungsfrei funktionieren würden, wäre ich allerdings um einiges entspannter!


(64) Was hat dir am meisten Kummer bereitet?

In letzter Zeit? Die Entscheidung treffen zu müssen, dass meine Katerkinder zu meinen Eltern ziehen mussten. Wenn ich jetzt allerdings die Fotos sehe, wie die beiden das Haus meiner Eltern auf den Kopf stellen und die gesamte Nachbarschaft erkunden, waren all die Sorgen und der Kummer grundlos – den beiden Unruhestiftern geht es mehr als gut bei meinen Eltern und sie fühlen sich sichtlich wohl!


(65) Bist du das geworden, was du früher werden wolltest?

Hmmmmm… ich wollte groß werden – mit 1,64 m bin ich das nicht unbedingt. Ich wollte glücklich werden – und das bin ich definitiv! Sogar sehr!

Aber ich denke, dass es hier vor allem um die berufliche Laufbahn geht – und nein, ich bin nicht geworden, was ich früher werden wollte. Kapitän eines Piratenschiffs ist nämlich leider kein Ausbildungsberuf.


(66) Zu welcher Musik tanzt du am liebsten?

Ich mag 50er/60er Jahre Musik! Und früher gehörte ich noch zu den Menschen, die bei Punk- und Rock-Konzerten durch die Menge pogen – mittlerweile stehe ich da eher am Rand, wobei Konzerte seit der Motte sowieso erst mal gestrichen sind!

Zuhause wird einfach zu allem durch die Wohnung getanzt, was ich gerade gerne höre – da gibt es keine Lieblings-Musikrichtung!


(67) Welche Eigenschaft schätzt du an deinem Geliebten sehr?

Dass er mich immer zum Lachen bringt – seine offene und ehrliche Art – dass er auch mal über sich selbst lachen kann – dass er mich so liebt und schätzt, wie ich bin – dass er mich unterstützt – dass er jeden Mist mit mir machen würde und für jede verrückte Idee eine Möglichkeit findet, sie gemeinsam umzusetzen!

und vieles vieles mehr!


(68) Was war deine größte Anschaffung?

Meine Kameras inklusive Zubehör – das hat mich eine ganze Stande Geld gekostet!

Das Kind war auch nicht gerade billig, wenn ich die Ausstattung mal so grob überschlage!


(69) Gibst du Menschen eine zweite Chance?

Früher habe ich das immer und immer wieder getan – auf die zweite, folgte die dritte … vierte … neunzigste Chance. Mittlerweile bin ich da schlauer – oder mein Selbsterhaltungstrieb ist einfach stärker geworden.

Ja, ich gebe Menschen manchmal eine zweite Chance – aber auch die müssen sie sich verdienen.


(70) Hast du viele Freunde?

Nein. Und das ist auch gar nicht nötig. Ich habe eine Hand voll wirklich guter Freunde, auf die ich mich in jeder Situation verlassen kann – diese Menschen sind mittlerweile auch weit mehr als nur Freunde, sie sind Teil unserer kleinen Familie. Dazu kommen dann noch ein paar nette Bekanntschaften.

Die Zeiten, in denen ich Bekannte und Freunde verwechselt habe und auch mal aufs falsche Pferd gesetzt habe, sind (hoffentlich) vorbei!


(71) Welches Wort bringt dich auf die Palme?

„Behindert“ oder „Spast“, wenn diese Worte als Beleidigung verwendet werden. Dieser Trend, eine körperliche Erkrankung, als Beleidigung zu verwenden, finde ich unglaublich kränkend, verletzend und respektlos Menschen gegenüber, die daran leiden.


(72) Bist du jemals im Fernsehen gewesen?

Nein. Zumindest nicht, dass ich mich erinnern könnte.


(73) Wann warst du zuletzt nervös?

Letzten Samstag beim Check-In in Rom (Rückflug nach Berlin). Ich hasse Flughafen-Kontrollen. Und ich habe immer Angst, dass etwas schief geht, unsere Tickets (aus welchem Grund auch immer) ungültig sein könnten und wir dann irgendwo feststecken und nicht nach hause kommen.


(74) Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause?

Meine Familie. Zuhause ist (für mich) kein fester Ort.


(75) Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen?

Die meisten wichtigen Neuigkeiten unterbreitet mir mein Freund – der ist da immer up-to-date – ansonsten: Internet!


(76) Welches Märchen magst du am liebsten?

Die Märchen von Beedle dem Barden – die Geschichte der drei Brüder!

Mein Freund hat mir sogar die Collectors Edition (Erstauflage) zu Weihnachten geschenkt! Hach, das Buch ist eigentlich viel zu schön um es zu lesen . . . ich werde es trotzdem tun!

Die Märchen von Beedle dem Barden habe ich (nebenbei) auch als „normales“ Buch sowohl in der deutschen, als auch in der englischen Ausgabe!

Das erste Märchen, das ich total geliebt habe, war Schneewittchen – also den Walt Disney Film! Mein Papa musste den teilweise mehrmals die Nacht mit mir anschauen und dabei immer die Stelle überspringen, in der Schneewittchen durch den Wald läuft – dafür durften die Zwerge ihr Lied in Dauerschleife singen! Vielleicht schaue ich mir den Film demnächst mal wieder an!


(77) Was für eine Art Humor hast du?

Ich habe einen sehr seltsamen Humor – glaube ich. Wie schon im (ich glaube) letzten Teil der Blog-Parade geschrieben, mag ich Situationskomik.


(78) Wie oft treibst du Sport?

Es gab tatsächlich eine Zeit, in der ich zwei bis vier Mal die Woche im Fitness-Studio war . . . lange, sehr lange ist´s her. Aktuell besteht mein Sport aus Spaziergängen. Mal sehen, vielleicht darf man ja mit Baby bei FitX trainieren? Irgendwann in nächster Zeit möchte ich auf jeden Fall wieder anfangen regelmäßig Sport zu machen!


(79) Hinterlässt du einen bleibenden Eindruck?

Ich behaupte: Ja.

Ob das jetzt gut oder schlecht ist, sei mal dahin gestellt.


(80) Auf welche Dinge kannst du nicht verzichten?

Hier geht es ja ganz speziell um Dinge, also: Smartphone, Bücher, Laptop, Kamera.

Die typischen Alltags-Sachen (Kühlschrank, Waschmaschine, etc.) lasse ich jetzt mal außen vor!


So – das war´s für heute schon wieder! Wenn ihr die Fragen auch beantwortet habt, verlinkt mir euren Beitrag / schreibt die Antworten gerne in die Kommentare!

Wir lesen uns!

social media
instagram
Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Google+
Google+
http://capturenewimpressions.de/1000-fragen-an-mich-selbst-teil-4-fragen-61-bis-80
Follow by Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.