1000 Fragen an mich selbst | (Teil 9 – Fragen 161 bis 180)

… drei Uhr morgens und ich kann nicht schlafen. Das sind keine guten Voraussetzungen für einen vermutlich sehr langen Tag. Aber was will ich machen, manchmal lassen einen die Gedanken nun mal nicht los, sondern kreisen im Kopf umher – immer und immer wieder, vorwärts, rückwärts und in Dauerschleife.
Da bleibt einem nichts übrig, als sich abzulenken und zwar so lange, bis die Gedanken leiser und der Kopf leerer wird.

Und um die Zeit sinnvoll zu nutzen, unternehme ich den Versuch mich mit den nächsten zwanzig Fragen der „1000 Fragen an mich selbst“-Blogparade von Pink-e-Pank abzulenken.


(161) Bist du eher ein Hundetyp oder ein Katzentyp?

Weder noch, eher beides.
Ich liebe die Unabhängigkeit, die Katzen haben und die Hunden fehlt – andererseits ist es ein unglaublich schöner Wesenszug von Hunden bedingungslos treu zu sein.
In einigen Jahren (+/-) wünsche ich mir auf jeden Fall mindestens einen Hund – aber aktuell habe ich weder die Zeit, noch den Platz einem Tier gerecht zu werden. Das ist mit unter der Grund, wieso Knopf und Findus zu meinen Eltern gezogen sind (ich hatte dazu schon mal ein paar Zeilen geschrieben) und der Hauptgrund dafür aktuell kein anderes Tier zu adoptieren.


(162) Wie zeigst du, dass du jemanden nett findest?

Ich investiere Zeit in die Person, habe Interesse an ihr und den Dingen, die ihr wichtig sind und versuche tiefgründige Gespräche zu führen. Manchmal mache ich sogar Komplimente.


(163) Isst du eher, weil du Hunger oder Appetit hast?

Dummerweise, und darauf bin ich echt nicht stolz, esse ich meistens aus Langeweile, weil ich gerade nichts besseres zu tun habe. Im Anschluss daran beiße ich mir dafür in den Hintern und gönne mir aus lauter Frust noch was Süßes. Diese Einstellung versteht sich ganz prima, mit meinem Vorsatz abzunehmen … nicht.


(164) Tanzt du manchmal vor dem Spiegel?

Selten vor dem Spiegel, dafür aber durch die ganze Wohnung. Und das zu egal welcher Musik.


(165) In welcher Hinsicht bist du anders als andere Menschen?

Ich denke, dass jeder von uns auf seine eigene Art und Weise anders ist als andere Menschen – unsere Erfahrungen, Gedanken, Emotionen, Wünsche,… unterscheiden sich doch immer und keinen von uns gibt es 1:1 zwei mal.


(166) Welchen Jugendfilm würdest du Kindern empfehlen?

„Wir Kinder vom Bahnhofzoo“, „Ein ganzes halbes Jahr“ und „Ziemlich beste Freunde“ – diese Filme behandeln zwar ganz unterschiedliche Themen, aber auf jeden Fall Gebiete, mit denen sich junge Menschen dringend auseinandersetzen müssen.
Drogensucht – für mich sind Filme, die diese Thematik behandeln, Präventionsmaßnahmen und sollten daher im Schulunterricht auch als solche genutzt werden.
Sterbehilfe – ich finde es schlimm, dass das immer noch ein Tabuthema in unserer Gesellschaft ist. Ein krankes und / oder schwer verletztes Tier wird von uns mit einer einfachen Spritze erlöst, während wir unsere Angehörigen, Menschen die wir angeblich lieben, dazu verurteilen ein Leben zu führen, dass weniger leben als vor sich hin vegetieren bedeutet. Wir behandeln unsere Haustiere mit mehr Respekt als unsere Eltern, das sollte uns sehr zu denken geben und auch damit sollte man sich schon in jungen Jahren befassen.
Menschen mit Behinderung – auch Behinderungen sind ein Tabuthema und so werden Menschen, die mit einem Handicap leben müssen, an den Rand der Gesellschaft geschoben, statt ihren Platz in unserer Mitte zu finden. Auch hier muss ich sagen: das Thema Inklusion sollte ganz anders behandelt und schon in jungen Jahren verinnerlicht werden.


(167) Bleibst du auf Partys bis zum Schluss?

Nein, ich bin Mama.


(168) Welchen Song hast du in letzter Zeit am liebsten gehört?

Avril Lavigne – Smile
Avril Lavigne – What the hell

Avril läuft momentan wieder mal auf und ab bei mir…


(169) Bereitest du dich auf bestimmte Telefongespräche vor?

Ja. Ich finde es ehrlich gesagt auch unhöflich dem Gesprächspartner gegenüber, wenn ich unvorbereitet bin und unzählige Male etwas suchen, nachschlagen oder die Person auf später / einen Rückruf vertrösten muss. Mein Gegenüber nimmt sich Zeit für mich, da ist es das mindeste, dass ich das auch wertschätze.


(170) Wann hast du zuletzt vor jemand anderem geweint?

Am Sonntag, also vor einer Woche – Chriz, Lou und ich haben gemeinsam gespielt und dabei so viel Blödsinn gemacht, dass ich vor lauter Lachen geweint habe!


(171) Mit wem verbringst du am liebsten einen freien Tag?

Mit mir selbst und meiner Familie – inklusive Herzfamilie.


(172) Was war der beste Rat, den du jemals bekommen hast?

„Du kannst jemandem die Türe öffnen, durch gehen muss er / sie selber!“


(173) Was fällt dir ein, wenn du an den Sommer denkst?

Picknick im Park, lange Gespräche am See, grillen, im Sommerregen tanzen, bis mitten in die Nacht hinein schaukeln…


(174) Wie duftet dein Lieblingsparfum?

Zitronig – aber es ist streng genommen kein Parfum, sondern ein Deo.


(175) Welche Kritik hat dich am stärksten getroffen?

Kritik trifft mich ehrlich gesagt nicht, denn Kritik ist niemals etwas böses oder schlechtes. Ich sehe Kritik als eine Möglichkeit mich selbst nochmals zu reflektieren und gegebenenfalls etwas an mir zu ändern.


(176) Wie findest du dein Aussehen?

Mal besser, mal schlechter. Es gibt Zeiten, da fühle ich mich unglaublich wohl in meinem Körper, bin mit mir super zufrieden und gefalle mir echt gut. An anderen Tagen fühle ich mich einfach nur wie ein Klops und kritisiere nur an mir herum.
Ich muss sagen, mir fehlen die Dreads – mit dieser Frisur habe ich mich am wohlsten gefühlt und die kommen sicher eines Tages wieder. Außerdem hätte ich gerne ein paar Kilos weniger…nicht mehr ganz so dürr wie früher, aber nicht so viel wie jetzt wäre schön


(177) Gehst du mit dir selbst freundlich um?

Im Gegenteil. Ich bin mein härtester Kritiker. Ich bin mit mir selbst nie zufrieden, habe immer an irgendwas herum zu meckern und Komplimente, die mein Partner mir macht, kann ich ganz schwer annehmen, obwohl ich weiß, dass er das genau so meint und nicht nur sagt, weil er irgendwas haben möchte.
Ich glaube, ich sollte aber freundlicher zu mir sein…


(178) Würdest du dich einer Schönheitsoperation unterziehen?

Vor der Schwangerschaft hätte ich diese Frage mit „nein“ beantwortet – jetzt…bin ich mir nicht mehr sicher. Bestimmte Dinge lassen sich auch ohne OP ändern (zum Beispiel werden die Dehnstreifen am Bauch irgendwann über tätowiert), aber ich kann mir durchaus vorstellen beispielsweise meine Brüste wieder in „Ausgangsbasis“ bringen zu lassen.
Ich möchte sie gar nicht größer haben, aber die Schwangerschaft und auch die Stillzeit gerade hinterlassen ihre Spuren und ich hätte nichts dagegen, wenn ich das irgendwann beheben lassen könnte.


(179) Welchen Film hast du mindestens fünf mal gesehen?

Jeden Harry Potter Film (sowieso), Die Bestimmung (ebenfalls alle Teile), die Edelstein-Trilogie (außer den letzten Film, den fand ich nicht so gut), und vermutlich noch 100 andere Filme.


(180) Füllst du gerne Tests aus?

Kommt auf das Thema an, aber allgemein – ja.

social media
instagram
Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Google+
Google+
http://capturenewimpressions.de/1000-fragen-an-mich-selbst-teil-9-fragen-161-bis-180
Follow by Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.