Monatsrückblick – Februar 2017

17028702_1376527715739280_1105521008_n. . . während ich im Januar quasi überhaupt nichts zu erzählen hatte, ist der Februar voller schöner Erinnerungen, Momenten mit wundervollen Menschen und vielen Erlebnissen – also das absolute Gegenteil zum vorigen Monat!

Ich habe so viel erlebt und so viele Eindrücke gesammelt, dass ich gerade – mit einem schnurrenden Kater auf dem Babybauch – im Bett liege und den Monat Revue passieren lasse, um einen Punkt zu finden, an dem ich mit dem Erzählen anfangen möchte.
[Memo an mich selbst: Stichpunkte für März aufschreiben – das macht es dann einfacher !!!]

Das erste große Ereignis diesen Monat war ein Konzert, auf das ich schon Wochen . . . lasst mich nicht lügen! . . . Monate hin gefiebert habe! Am 02. Februar 2017 war es dann endlich soweit: The Pretty Reckless live im Heimathafen Neukölln!
Lari und ich haben uns wirklich Monate lang darauf gefreut Taylor Momsen endlich live zu sehen!!!
Was soll ich sagen? Ich würde euch gerne erzählen, wie toll das Konzert war und wie viel Spaß wir hatten, aber im Nachhinein betrachtet war die Vorfreude an dieser Stelle leider nicht gerechtfertigt.
Die Organisation ließ mehr als zu wünschen übrig – obwohl um 20 Uhr Einlass und um 21 Uhr Konzertbeginn sein sollte, standen wir bis kurz vor 21 Uhr auf der Straße. Das Konzert selbst war mehr enttäuschend als angenehm – man hatte die meiste Zeit den Eindruck, sie singt Playback, was ich sehr sehr schade fand. Zumindest wurden größtenteils alle Lieder gespielt, die ich gerne hören wollte und wir haben die Tourplakate abgestaubt.
Auf der einen Seite war es schön mir diesen Wunsch erfüllt zu haben und Taylor Momsen einmal live gesehen zu haben, andererseits war die Enttäuschung auch dem entsprechend groß und ich bin mir ehrlich nicht sicher, ob ich ein zweites Mal den Konzertpreis bezahlen würde.

Weil wir gerade beim Thema sind, auch gleich zu den anderen Erlebnissen dieser oder ähnlicher Art:
Der Februar war Kino-Monat – wir haben es sogar zwei mal geschafft uns abends noch dazu aufzuraffen ins Kino zu gehen und haben uns „Rings“ und „John Wick: Chapter 2“ angesehen. Bei „Rings“ waren wir eine größere Gruppe und ich glaube, ohne die Leute wäre dieser Kinobesuch ein absoluter Reinfall geworden! Das Highlight an dem Film ist, dass Leonard Hoffstadter (The Big Bang Theory // Johnny Galecki) mitspielt und zwar als Professor! Das hat natürlich perfekt gepasst und für einige Schmunzler gesorgt, aber mal ehrlich: Das Geld für die Tickets war definitiv zum Fenster raus geworfen – aber es war ein mega schöner Abend und immerhin kann man bei dem Film den ein oder anderen Witz reißen!
John Wick: Chapter 2“ hingegen ist meiner Meinung nach ein super Film und hat sich auf jeden Fall gelohnt. Der erste Teil gefällt mir persönlich zwar besser, aber auch den zweiten Teil sollte man gesehen haben! Ich muss sagen, ich bin sehr gespannt wie die Geschichte weitergeht – zumal man bei kleiner Internet-Recherche schnell fündig wird und es wohl unzählige Ideen gibt, die in den ersten beiden Teilen keinen Platz gefunden haben und im nächsten Teil eingebaut werden sollen!
Das Ende des Films war für mich nicht abzusehen und nachdem ich mit etwas ganz anderem gerechnet habe, läuft mein Kopfkino in unzählige Richtungen – aber ich muss noch ewig auf den nächsten Teil warten!

17028991_1376522849073100_502840674_nZu guter Letzt noch unser Besuch im Zirkus Flic Flac – Höchststrafe!
Ich bin absolut kein Zirkus-Gänger, da dort in den meisten Fällen Tiere in die Show eingebunden sind und diese Tiere unglaublich gequält werden um die geforderten Kunststücke zu erlernen. Das ist nichts, was ich unterstützen möchte / werde!

Zirkus Flic Flac verzichtet auf Darbietungen mit Tieren, die Show setzt sich zusammen aus Artisten, Stunts und einer Menge Action.

Als mein Freund sich den Besuch gewünscht hat, war ich erst skeptisch, aber nach etwa 2,5 Stunden war ich absolut überzeugt und kann es nur an jeden weiter empfehlen! Ich bin selbst ein absoluter Adrenalin-Junkie und war unglaublich begeistert von den verschiedenen Vorführungen, aber oftmals musste ich auch wirklich die Luft anhalten, weil ich dachte, da stürzt gleich jemand ab und kracht mitten ins Publikum.

Vor allem das Todesrad und die Motorrad-Show waren absolute Weltklasse – die Nummern hätte ich wirklich gerne gleich nochmal gesehen! Das aktuelle Programm ist mit ihrer letzten Vorführung in Berlin endgültig aufgeführt (wenn ich mich nicht verlesen habe) und für die Tour ab März ist wohl ein ganz neues Programm geplant. Ich hoffe, ich habe die Gelegenheit Flic Flac nochmal zu besuchen!

17012721_1376518179073567_1536520111_nJedes Jahr im Februar jährt sich mein Schlüpftag und während ich diesen Tag Jahre lang mehr oder weniger ignoriert habe und davon so wenig wie nur irgendwie möglich wissen wollte, muss ich sagen – dieses Jahr war mein Geburtstag ein absolutes Highlight!

Zum einen hatte ich einen wunderschönen Abend mit Menschen, dir mir unglaublich ans Herz gewachsen sind! Wir waren gemeinsam bei meinem liebsten mexikanischen Restaurant essen, haben uns viel unterhalten und einige wirklich schöne Stunden mit einander verbracht . . .

und zum anderen hat sich mein Mann mit seinem Geschenk absolut selbst übertroffen und mich so überrascht, dass mir erst mal die Worte gefehlt haben!

Zu meinem vierundzwanzigsten Geburtstag habe ich von ihm eine Kurzreise geschenkt bekommen – eine Kurzreise, die eindeutig beweist wie gut er mich kennt und, dass er wirklich weiß, was ich mir wünsche und womit er mich glücklich machen kann – denn wir fliegen für vier Tage nach London (da will ich wirklich seit Jahren hin und hab´ es bisher nicht geschafft) UND nehmen an der „Harry Potter Studio Tour“ teil!

ICH DARF IN DIE WINKELGASSE !!!

16684355_1363205033738215_2099886111976449266_nEin ganz anderes Thema: Die Fortschritte, die unser kleines Kampf-Frettchen Nami diesen Monat gemacht hat!

Die Tierchen habe ich ja schon etwas länger nicht mehr hier thematisiert, also wird es mal wider Zeit! Während Meeko von Anfang an ein absolutes Traumfrettchen war, nie gebissen hat und immer zahm war, hat Nami uns so einige Nerven gekostet und nicht selten unsere Klamotten und Finger malträtiert.

Mittlerweile muss ich sagen, hatte ich die Mission dieses kleine Mistvieh (liebevoll gemeint) handzahm zu bekommen schon aufgegeben – versteht das nicht falsch: Wenn ich den Eindruck habe ein Tier möchte partout keinen Körperkontakt zu Menschen, dann akzeptiere ich das auch. Nicht jedes Tier muss ein Kuscheltier werden und Frettchen sind nun mal einfach Raubtiere. Mein einziger Wunsch war, dass ich sie soweit zahm bekomme, dass ich sie auch anleinen kann ohne gebissen zu werden – den Spaziergang im Wald möchte ich ihr nämlich einfach nicht verwehren!

Im Februar stand dann die Kastration unserer Mucker-Mäuse an und mit gemischten Gefühlen, haben wir die beiden bei unserer Tierärztin abgegeben. Zwar sind die beiden nicht die ersten Frettchen, die die Ärztin behandelt hat, aber Kastrationen bei so kleinen Tieren bergen immer unzählige Risiken und wäre es nicht notwendig, wäre das ein Eingriff, bei dem ich das Pro und Contra ganz genau abwägen würde. Während Meeko das ganze brav über sich hat ergehen lassen, hatte Nami einen absoluten Aussteiger und hat die Tierärztin angefallen – also richtig angefallen, nicht ein bisschen beißen, sondern vergleichbar mit einem tollwütigen Marder!
Seit der Kastration allerdings – oder wahrscheinlich eher: seit der für sie gefühlten Rettungsaktion aus den Krallen der bösen Tierärztin – hat sich auch Nami absolut verändert. Sie ist richtig lieb geworden, lässt sich anfassen, anleinen und sogar streicheln ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden mich blutig zu beißen! Sie wird zwar nie so ein Kuscheltier wie Meeko werden – und das muss sie auch nicht – aber die Fortschritte, die sie gemacht hat, sind absolut wunderbar und machen mich unbeschreiblich glücklich!

17012533_1376517775740274_425567269_nDer Februar ist – ich glaube, das habe ich schon erwähnt – der Geburtstagsmonat schlecht hin!
Neben meiner Wenigkeit haben auch einige Menschen, die mir sehr ans Herz gewachsen sind, ihren „großen Tag“ !

Am 26. Februar durften wir gemeinsam mit Frau Lari ihren einundzwanzigsten Geburtstag feiern und ich habe dir, Süße, zwar schon in echt, per WhatsApp, über Facebook und instagram gratuliert, aber den Blog nehme ich auch noch mit: Nochmal alles alles Liebe und Gute zum Geburtstag, kleine Einhorn-Prinzessin!
Auf dass dieses Jahr dein Jahr wird und du deine Ziele erreichst!

Auch mein Mann hat diesen Monat – genauer gesagt: heute ! – seinen Schlüpftag und auch wenn du arbeiten musst, versuche ich deinen Tag zu etwas ganz besonderem zu machen!
Ich wünsche dir von Herzen alles alles Liebe zum Geburtstag und möchte dir für jeden einzelnen Tag danken, an dem ich neben dir aufwachen darf und du mich verschlafen angrinst! Es ist kaum zu glauben, dass wir in wenigen Monaten Eltern einer kleinen Tochter sein werden, aber ich bin unendlich glücklich darüber all das an deiner Seite erleben zu dürfen!
Das wird unser Jahr! Ich liebe dich!

16997484_1376530502405668_1823746817_nWährend im Januar die Zeit für Leckereien und Restaurant-Besuche absolut gefehlt hat, war es im Februar höchste Zeit diese Dinge nachzuholen !

Ein Food-Highlight war dieser Crêpe gefüllt mit einem Stück Käsekuchen, Erdbeeren, Sahne und Schokosoße!
Unglaublich süß und schwer zu schaffen, aber auch wenn es mega schwierig ist aufzuessen (irgendwie schaffe ich es nicht große Mengen Süßkram auf einmal zu futtern), ist man unglaublich traurig, wenn man dann doch nicht mehr kann oder man aufgegessen hat!
Ich muss die Gelegenheit nutzen und da ganz bald nochmal hin !!!

Außerdem waren wir endlich wieder Kumpir-Essen – fast zwei Monate ohne Kumpir kommen mir irgendwie ein bisschen wie verschwendete Zeit vor (ich dramatisiere, nicht wundern).
Kumpir gehört wirklich zu meinen absoluten Lieblingsspeisen und seit ich meinen Lieblingsladen in Kreuzberg entdeckt habe, würde ich am liebsten jede Woche mindestens einmal dort essen. Nachdem man auch so viele verschiedene Möglichkeiten hat die Kartoffel zu garnieren, wird das niemals langweilig! UND mein Kumpir-Laden hat jetzt sogar Special-Kumpir – gesundes Fast Food, hipp hipp hurray!

Außerdem waren wir Geburtstagsessen beim Mexikaner, haben Chinesisch bestellt und – man mag es kaum glauben – wieder angefangen zu kochen!
Ich hab da noch so einige Rezepte und Ideen, die ich ausprobieren möchte und die in meinen Ernährungsplan eingebaut werden!

Was ich mir fest vorgenommen habe:
Ich muss demnächst mal wieder indisch essen gehen. Ich habe schon so unglaublich lange nichts mehr beim Inder gegessen, dass ich an körperlichen Entzugserscheinungen leide!!! [Mal ehrlich: ich übertreibe aktuell echt gerne, wenn es um essen geht – aber ich bin schwanger, ich darf das!]

Was esst ihr denn am liebsten? Habt ihr irgendwelche Rezepte, die ich nachkochen könnte oder Restaurants in Berlin, die ausprobiert werden sollten? Dann ab damit in die Kommentare – so lange Madam noch im Bauch mit herum getragen wird, sollten wir die Zeit nutzen und verschiedene Sachen ausprobieren!

17028854_1376564775735574_744209321_nIn meinem nächsten Schwangerschaftsupdate werde ich darüber viel viel mehr schreiben, aber auch hier möchte ich das erwähnen – es gehört nämlich zu den absoluten Highlights des Monats:
Mittlerweile kann man klein Rebella wirklich gut erfühlen. Sie tritt und dreht sich als möchte sie einen Weltrekord aufstellen . . . „Ich boxe meine Mama stärker als jedes Baby vor mir“ – aber Madam, ich habe meiner Mama eine Rippe gebrochen, ich glaube nicht, dass du den Meister schlägst! : )

Was unglaublich schön zu sehen ist, ist das Lächeln auf dem Gesicht deines Papas, wenn seine Hand auf meinem Bauch liegt und du ihm zeigst, wie viel Kraft du schon hast!

Von „Herzlichen Glückwunsch Frau … , Sie sind schwanger“, über Zweifel und Ängste, bis hin zu dem Glitzern in den Augen, wenn sich der Bauch wölbt, weil du trittst und dich drehst, sind gerade mal ein paar wenige Wochen vergangen und auch wenn ich meine Schwangerschaft nicht wirklich genießen kann und mir wünsche, dass die letzten Wochen schnell vergehen und wir dich bald im Arm halten dürfen, kannst du dir wahrscheinlich gar nicht vorstellen, wie sehr du schon jetzt geliebt wirst!
[Als ob du wüsstest, dass ich davon schreibe, trittst du gerade wie ein kleines Monster]

17028804_1376522862406432_491291_nZeit für ein paar Listen:

Gelesen:
J. K. Rowling – Harry Potter und der Stein der Weisen
J. K. Rowling – Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Gesehen:
Rings (Kino)
John Wick: Chapter 2 (Kino)
Fast and Furious 1-7
Harry Potter 1-8

Supernatural
The Big Bang Theory
2 Broke Girls
Family Guy
American Horror Story

Meine Februar Playlist:
Aerosmith – Falling in love (is hard on the knees)
Aerosmith – What it takes
Cyndi Lauper – True Colors
Tracy Chapman – Fast Car
The Offsping – Pretty Fly (for a white guy)
Die Ärzte – Ist das noch Punkrock
WIZO – All that she wants

16997502_1376522845739767_707944128_nAbschließend noch eine kleine Vorschau was mich – und euch – im März erwartet:

Im März steht unsere London-Reise an und ich zähle die Tage bis wir in den Flieger einsteigen und ein paar Tage dem Alltag entkommen!
Ich freue mich so unglaublich auf die Harry Potter Studio Tour und werde versuchen so viel es geht in Fotos und Videos fest zu halten!

Für den Blog habe ich verschiedene Beiträge geplant, die ich hoffentlich alle schaffe – ein kurzer Überblick:
Ende dieser Woche wird ein neues Schwangerschaftsupdate online kommen, ich werde euch von unserer London-Reise berichten und euch erste Fotos zeigen, außerdem sitze ich an einem Beitrag über Emanzipation und an einem Beitrag über Gender-neutrale Erziehung und welche Grundsätze ich / wir bei der Erziehung unserer Tochter in den Vordergrund stellen wollen.
Auch eine Buchvorstellung ist geplant und wie ich mich kenne, gibt es noch den ein oder anderen „Motz – ich kotz mich hier mal schnell aus“-Beitrag zu lesen!

Ich habe wirklich unzählige Ideen, die ich – im übertragenen Sinne – noch zu Papier bringen möchte und so lange Madam noch nicht da ist und sich meine Aufgaben dank dem Beschäftigungsverbot noch in Grenzen halten, möchte ich die Zeit nutzen und so viel wie möglich schreiben und – wenn ich es schaffe – sogar einige Beiträge vorbereiten, die dann wesentlich später online gehen.

Wenn ihr noch Wünsche habt oder Themen, über die ich schreiben soll, dann dürft ihr mir das gerne in die Kommentare schreiben oder – wenn es etwas längeres ist – per E-Mail an elena.monvoisin@gmail.com !

Ich bin für heute raus – der Geburtstagskuchen von meinem Mann verdrückt sich schließlich nicht von allein und Rebella und ich wollen auch noch ein Stück bevor der Papa uns alles weggefuttert hat!

Wir lesen von einander : D

elenamonvoisin

3 comments on “Monatsrückblick – Februar 2017

  1. Da ist meine Entäuschung keine Karten mehr für München bekommen zu haben gleich ein bisschen weniger.
    Natürlich serh Schade für dich aber mich tröstet das gerde doch das ich nicht so viel verpasst habe.

    • Naja, immerhin : )
      Die kommen mit Sicherheit auch nochmal wieder, allerdings weiß ich halt wirklich nicht, ob es sich für dich lohnt :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.