Schwangerschaftsupdate IV : 19te bis 22te SSW

Ultraschall 22te Woche 3 (kopie). . . bevor ich mit dem neuen Schwangerschaftsupdate los lege, möchte ich mich bei euch allen für das positive Feedback zu meinem letzten Beitrag bedanken.
Ich habe ehrlich gesagt damit gerechnet verurteilt zu werden, statt dessen haben doch sehr viele meine Gedanken und meine Situation verstanden und die Kommentare und Nachrichten zu lesen, hat sehr sehr gut getan!
Natürlich gab es auch den ein oder anderen Nörgler, aber das ist schließlich und endlich immer so – und mal ganz ehrlich, ich teile nun mal meine persönlichen Empfindungen mit euch, keine Fakten und nicht jeder empfindet das gleich.
Ich finde es nur ehrlich gesagt sehr anstrengend, dass man aufpassen muss was man sagt, weil es gesellschaftlich nicht akzeptiert ist, dass eine Frau eine Schwangerschaft als anstrengend oder lästig empfindet.

So – jetzt aber zum eigentlichen Update:
Zwischen den Terminen beim Frauenarzt liegen immer knapp vier Wochen und was in der Zeit alles passiert, ist kaum zu glauben. Rebella wächst und bewegt sich unglaublich viel, beim Arzt ist sie aber immer noch sehr schüchtern und will sich nicht so recht zeigen. Lieber verstecken und der Ärztin die kalte Schulter präsentieren – das kann sie!

daten-und-fakten

Aktuelle Schwangerschaftswoche: 22 (21+3)
Errechneter Geburtstermin: 15. Juni 2017
Junge oder Mädchen: Mädchen!
So groß ist die Erbse jetzt: ca. 26,7 cm – mittlerweile wird die Länge von Kopf bis Fuß, nicht mehr bis Steiß, gemessen
So viel wiegt die Erbse jetzt: ca. 360 Gramm
Gewichtszu-/abnahme: 100 Gramm in 4 Wochen :´D
Hat die Erbse schon einen Namen: Ja, aber den behalten wir bis zur Geburt für uns!

gluecksmomente

Ultraschall 22te Woche 1 (kopie)Als ich klein Rebella zum ersten Mal gefühlt habe. Und ja, ich sage absichtlich gefühlt und nicht gespürt. Von Freundinnen und natürlich auch auf diversen Blogs und Mami-Foren, heißt es immer wieder, die Frauen würden ihre Kinder schon teilweise in der 14ten oder 15ten Schwangerschaftswoche spüren – und ganz ehrlich: das glaube ich diesen Frauen sogar ohne wenn und aber um so mehr verunsichert es einen dann aber, wenn man selbst sein Kind auch in der 20ten Schwangerschaftswoche noch nicht spüren kann.
Erst in der 21ten Woche ist mir – durch Zufall, weil ich meine Hand zur Entspannung auf den Bauch gelegt habe – aufgefallen, dass da jemand dagegen „klopft“. Mit dem beschriebenen „es fühlt sich an als hätte man Schmetterlinge im Bauch“ und auch mit der „es fühlt sich an als würde ein Pups quer sitzen“ hatte das allerdings schon gar nichts mehr zu tun. Nein, es ist ein so starkes strampeln und klopfen, dass auch der Papa sie schon ganz genau fühlen kann.
Zur Erklärung: Ich habe ein eher begrenztes Schmerzempfinden und nehme viele Sachen, die an oder in meinem Körper sind nicht wirklich wahr – so wohl auch die ersten Bewegungen unserer Tochter. Erst jetzt, nachdem man sie schon von außen spüren kann, kann ich erfühlen wo sie liegt und wo sie dagegen drückt.
Nachdem ich das aber bemerkt habe, ist es doch ein schönes Gefühl sie zu fühlen und vor allem, zu sehen, wie glücklich mein Freund ist wenn er da liegt, übers ganze Gesicht strahlt und sich freut, dass er seine kleine Tochter spüren kann!

schockmomente

Ultraschall 22te Woche 2 (kopie)
dieses Mini-Füßchen *.*

Während meiner gesamten bisherigen Schwangerschaft kann ich dieses mal wirklich von einem Schockmoment berichten. Der Stress, den wir im Januar hatten, hatte leider offensichtlich negative Auswirkungen auf meinen Körper und ich musste etwa Mitte Januar aufgrund von Blutungen ins Krankenhaus zur Kontrolle.
Die Weg- und Wartezeit war glaube ich eine der schlimmsten Sachen, die ich bisher erlebt habe, denn natürlich – und ich rate das an dieser Stelle nochmal jedem ab! – habe ich google gefragt und die schlimmsten Horrorszenarien überhaupt gelesen. Nach der Untersuchung und unserer aufgeweckten und aktiven Tochter, die wir auf dem Bildschirm sehen konnten, habe ich mich so unglaublich befreit gefühlt, dass ich keine Worte dafür finde. Die Minuten, in denen man einfach nicht weiß was los ist und wie es weiter geht, sind so unglaublich schmerzhaft.
An dieser Stelle nochmal ein riesen Danke an meinen Freund und Nikki, dafür dass ihr mir sofort zur Seite gestanden habt und da wart, als ich euch dringend gebraucht habe!
Und weil das ja noch nicht Aufregung genug war, mussten wir leider feststellen, dass meine Frauenärztin bei der Vorletzten Untersuchung einen schlechten Tag hatte und bei der Untersuchung wohl nicht richtig aufgepasst hat. Während mit unserer Rebella alles in bester Ordnung ist, bereitet der Sitz meiner Plazenta wohl doch ein bisschen Kummer und sollte beobachtet werden. An sich ist das nichts schlimmes und in neun von zehn Fällen regelt sich das während der zweiten Schwangerschaftshälfte von alleine, aber am Freitag wurde uns dann gesagt, dass wir lieber doch eine Feindiagnostik machen lassen sollten – und zwar am besten jetzt.
Und dann versuch´ mal in Berlin innerhalb von knapp ein bis zwei Wochen einen Spontan-Termin für eine Feindiagnostik zu bekommen – Fehlanzeige. Nach einer Stunde am Dauertelefonieren und mich rechtfertigen, wieso ich denn jetzt erst damit käme, konnte ich dann einer Arzthelferin doch klar machen wo das Problem lag und zu meiner Überraschung konnte sie den behandelnden Arzt dazu überreden an einem Tag früher zu kommen, sodass ich die Untersuchung noch im vorgesehenen Zeitraum schaffe! Glück gehabt.
Aber mal ehrlich: Mir wurde so oft gesagt, dass das immer und immer und immer wieder vorkommt, dass Frauenärzte ihre Patienten erst kurz vor knapp zur Feindiagnostik überweisen…W I E S O plane ich dann denn alles bis auf die letzte Minute aus und lasse nicht pro Woche noch zwei bis drei „Notfall“-Termine frei? Kann mir das mal jemand erklären x.x

koerperliche-veraenderungen

Wenn du versuchst dich für ein Konzert fertig zu machen, das perfekte Outfit zurecht legst und dann anfängst zu heulen, weil die Hose an Beinen und Po einfach super und perfekt sitzt, vorne aber gut 4cm fehlen, dann weißt du, dass der Babybauch eine Größe erreicht hat, die neue Klamotten rechtfertigt!
Bis auf meine Oversized Shirts sind die meisten Oberteile mittlerweile bauchfrei und meine Winterjacke lässt sich nicht mehr zu machen – ich glaube, ich bin jetzt so richtig offiziell und nicht mehr übersehbar schwanger.
Worüber ich mich aber unglaublich freue: Bisher hat nur der Bauch am Umfang zugenommen – der Rest ist noch wie vor der Schwangerschaft und ich hoffe, das bleibt so!

wehwehchen

Ich bin mir nicht sicher, ob folgendes wirklich in diese Kategorie passt, aber ich schreibe es trotzdem mal hier rein – die anderen fand ich noch unpassender :´D !
Für den 01. Februar hatte ich einen Termin bei meinem Fitness Studio vereinbart um einen neuen, meiner Schwangerschaft entsprechenden, Trainingsplan zu erarbeiten. Ich habe einen Monat lang auf diesen Termin gewartet und es war sowohl mit meiner Frauenärztin als auch mit meiner Hebamme abgesprochen, dass ich während der Schwangerschaft Sport machen kann – es wurde sogar sehr befürwortet.
So, ich war also pünktlich im Fitness-Studio und wollte mich mit der Trainerin treffen um den Plan zu besprechen, doch die Dame hat sich absolut quer gestellt. Zur Erklärung: geplant war den Trainingsplan zu erarbeiten, diesen dann mit meiner Frauenärztin zur Sicherheit nochmal durchsprechen und anschließend einmal unter Aufsicht trainieren, damit ich in Zukunft wieder regelmäßig Sport machen kann.
Mit folgendem habe ich dann aber beim besten Willen nicht gerechnet: Die Trainerin hat ihre Arbeit verweigert. Begründung dafür: Sie erstellt mir keinen Trainingsplan, da kein Attest von meiner Ärztin vorliegt (dieses Attest wurde bei der Terminvereinbarung NICHT gefordert, obwohl ich extra gesagt habe, dass ich einen Plan für die Schwangerschaft brauche) und sie so nicht arbeitet. Ich solle doch froh sein, dass sie so gewissenhaft sei und zum Wohle meines Kindes entscheidet, da ich das ja offensichtlich hinten anstellen würde.
Ich musste mich in dem Moment wirklich zusammen nehmen, dass ich sie nicht anschreie und ihr an den Kopf knalle, was ich von ihr halte – und da wären mir in meiner Wut so einige unschöne Dinge ein- und aufgefallen.
Was geht bitte in den Menschen vor, dass sie mich und meine Entscheidungen in Frage stellen und mir sogar noch unterstellen ich würde nicht auf mein Kind achten und keine Rücksicht nehmen? Ich werde Anfang der Woche versuchen einen ihrer Vorgesetzten ans Telefon zu bekommen und mich da nochmal zu beschweren. Das Verhalten dieser Person war so unglaublich unangebracht und anmaßend, dass mir die Worte fehlen.

gelueste-und-abneigungen

Aktuell könnte ich Süßkram ohne Ende in mich hinein stopfen, aber ich versuche das dann doch so gut es geht in Grenzen zu halten. Das Problem ist allerdings, dass beim Einkaufen trotzdem alles im Korb landet, ich eine Meeeeenge Geld investiere und dann alles in irgendwelchen Schubladen verstecke, nur damit ich es nicht esse.
Also quasi unnötig :´D!
Ansonsten sind die alten „geht gar nicht“-Sachen immer noch aktuell : D !

anschaffungen

Im Januar haben wir nicht soooo viele neue Anschaffungen getätigt, dafür war die Zeit zu kurz und die To Do Liste zu lang – außerdem bekommt man aktuell hauptsächlich lange Sachen und nachdem Rebella ein Sommerkind wird, wäre es nicht unbedingt sinnvoll Unmengen in Winterkleidung zu investieren.

Babybett, Wickeltisch, Kinderwagen, einige Klamotten, Söckchen und Schuhe haben wir bereits – auch die ersten Kuscheltiere, zwei Pucksäcke und Schnuller sind besorgt und für den Rest haben wir bereits eine Liste angefertigt.
Noch einmal ein herzliches Dankeschön an Inka, die uns so unglaublich tolle Sachen genäht hat und immer noch mehr für klein Rebella schneidert! Ich freue mich schon so unglaublich unserer Tochter all diese tollen Klamotten anziehen zu können – ich finde es richtig schön, dass sie Klamotten hat, die außer ihr kein anderes Kind trägt! Außerdem kennt Inka unseren Geschmack und statt Glitzer und Prinzessinnensprüche auf rosa gibt es Anker, Erdbeeren und sogar Piraten für klein Rebella!
Unsere kleine Madam wird jetzt schon von Papa, Mama, ihren Omas, dem Opa und sämtlichen Onkeln und Tanten (ob „echt“ oder „gefühlt“) so sehr geliebt – ich freue mich einfach, sie im Arm halten zu können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.